Erdaushub oder Mutterboden entsorgen

Hier erhalten Sie ein Angebot sofort und anonym!

  Angebot sofort und mit wenig Aufwand für Sie (keine Suche nach der passenden Firma, keinen unnötigen Vor-Ort-Termin, kein Warten auf das Angebot)

 Unser Angebot enthält Standardleistungen (So erhalten Sie schnell einen Überblick. Die Details klären wir später.)

 Anonym und unverbindliche Angebotserstellung (ohne Kontaktdaten-Eingabe, ohne Werbe-Mails, ohne Werbe-Anrufe) Ihre PLZ benötigen wir um zu ermitteln, ob wir zur Zeit in Ihrer Region die angefragte Dienstleistung anbieten können.

 Direkte Beauftragung des Fachbetriebs aus Ihrer Nähe (Wenn unser Angebot Sie überzeugt hat, treffen Sie sich persönlich mit einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter, um die Details zu besprechen und den Auftrag zu unterschreiben.)

 Qualität und Gewährleistung durch die Fachbetriebe (Wir übernehmen die Ausführung! Der Auftrag wird nicht an ein Sub-Unternehmen vermittelt.)

Das Angebot enthält das Stellen eines oder mehrerer Container, das Aufladen mittels Minibaggers sowie die Entsorgungskosten von nicht belastetem Bauaushub (z.B. Betonabbruch, Steinen, Ziegeln, Fliesen, Mörtel- oder Putzreste)

PLZ der Liegenschaft:
Wieviel Erde möchten Sie entsorgen?   
 

kostenlos, unverbindlich und anonym

Nur unbelastete Erde!

Im Angebot enthalten sind die Entsorgungskosten von Erde, die frei von Wurzelwerk, Betonteilen, Steinen und ähnlichem ist. Ansonsten steigen die Kosten für die Wiederverwertung (d.h. aus Ihrer Sicht wird die Entsorgung teuerer).
Grundsätzlich bieten wir die Entsorgung nicht belasteter Muttererde bzw. Erdaushubs an. Im Falle einer Belastung (z.B. durch Alt-Öl) muß im Einzelfall die Entsorgung geplant und kalkuliert (oder unter Umständen auch abgelehnt) werden.

Möchten Sie Ihren Garten nach Bauphase neu anlegen?

Möchten Sie Erde abtragen (z.B. auf einer Höhe von 30 cm) und entsorgen lassen, um anschließend für die Anlage eines neuen Gartens neuen Mutterboden sich liefern und verteilen zu lassen?
Dann könnten Sie hier ein Angebot für die Entsorgung erhalten und anschließend können Sie das Angebot, um die Leistung Lieferung und Verteilen von neuen Mutterbodenerweitern und sich die Gesamtkosten berechnen lassen.

Kurze Transportwege auf Ihrem Grundstück

Grundsätzlich wird bei der Angebotserstellung davon ausgegangen, daß der oder die Container in der Nähe der eigentlichen Baustelle abgestellt werden können. Ansonsten entsteht ein Mehraufwand für das Aufladen durch den zusätzlichen Transportweg, welcher individuell ermittelt werden muß und daher nicht im Kostenvoranschlag enthalten sein kann. 

Die Menge richtig kalkulieren

Hier ist es durchaus ratsam sich von einem Architekturbüro oder der ausführenden Baufirma beraten zu lassen. Wie tief muß ausgehoben werden? Braucht man zwischen dem Böschungsfuß und der Außenwand noch einen Arbeitsraum (z.B. 50 cm breit)? Es kann ratsam sein die Berechnung der Mengen diesen Fachleuten zu übertragen.
Bei kleineren Bauprojekten (wie z.B. einem Fundament für ein Gartenhäuschen), die in Eigenregie durchgeführt werden, steht solch eine externe Unterstützung häufig nicht zur Verfügung. Hier empfiehlt es sich eine genaue Skizze anzufertigen, in der alles dokumentiert wird (d.h. auch die Drainage oder die Stufe vor der Tür) und auf dieser Basis die zu entsorgende Menge zu kalkulieren.

Aufladen nicht Ausbaggern

Abschließend sollte noch auf die Unterscheidung zwischen Aufladen und Ausbaggern hingeweisen werden. Das Aufladen ist Teil dieses Angebots. Das Ausbaggern ist nicht Teil dieses Kostenvoranschlags, weil sich der Aufwand nicht automatisch berechnen läßt.

Check

97% der Bau- und Abbruchabfälle sind ungefährlich

Der Abfallbilanz 2015 des Statistischen Bundesamtes kann entnommen werden, daß 97% des Abfalls von Baustellen als nicht gefährlich eingestuft wurde.

Häufig gestellte Fragen (und Antworten darauf)

1. Was ist der Unterschied zwischen Erdaushub und Mutterboden?

Unter Mutterboden bzw. Muttererde versteht man die obere 20 – 30 cm dicke Schicht humushaltiger Erde. Die darunterliegende Erde bezeichnet man als Erdaushub. Manchmal werden auch die Begriffe Oberboden und Unterboden verwendet. Weil die Muttererde nicht tragfähig für Wege, Straßen oder Gebäude ist, wird Sie am Anfang von Bauarbeiten immer abgetragen. Je nach Bauprojekt muß mehr oder weniger weiterer Erdaushub entsorgt werden. Beide Stoffe werden getrennt entsorgt, um sie unterschiedlich wiederverwerten zu können.

2. Wäre es nicht am Einfachsten die Erde auf dem eigenen Grundstück zwischen zu lagern?

Das ist in der Regel nicht so einfach wie es klingt. Am Anfang hat man zuviel Erde und später braucht man wieder welche. Die Zwischenlagerung auf dem eigenen Grundstück klappt aber meistens nicht, weil das eigene Grundstück zu klein ist. Sollten Sie in der glücklichen Lage sein Ihren Erdaushub auf dem eigenen Grund zwischenzulagern zu können, unterbreiten wir Ihnen dafür gerne ein individuelles Angebot.